Kindertagespflege - Was ist das eigentlich?

Laut Gesetz steht jedem Personensorgeberechtigten (den Erziehungsberechtigten) ein Wahlrecht zwischen Kindergarten und der Kindertagespflege zu. Um dieses Recht jedoch voll aussschöpfen zu können, sollte man allerdings wissen:

Kindertagespflege - Was ist das eigentlich?

Die Kindertagespflege ist eine familienähnliche Betreuungsform und wird vor allem für Kinder unter 3 Jahren in Anspruch genommen. Die verschiedenen Tagesmütter/ Tagesväter nehmen Kleinkinder und Säuglinge ab der 10. Lebenswoche bis zum 3. Lebenjahr auf. Je nach Möglichkeiten der Tagesmutter/ des Tagesvaters können auch Kinder bis ins "Hortalter" aufgenommen werden.

Die individuelle Förderung, die familiäre Betreuungssituation und die hohe zeitliche Flexibilität werden als wesentlicher Vorteil der Tagespflege gegenüber der Kindertagesstätte gesehen. Eine Tagespflegeperson, die sich fachlich, persönlich und gesundheitlich eignet, betreut ein bis fünf Kinder. Sie braucht geeignete Räume und eine Pflegeerlaubnis. Über die Eignung der Person oder der Räume treffen einige Landesgesetze (oder Verordnungen) nähere Festlegungen. Zuweilen haben auch die vermittelnden und finanzierenden Jugendämter eigene Beurteilungsmaßstäbe. Alle geprüften Kindertagespflegepersonen müssen eine pädagogische Qualifizierung und einen Erste-Hilfe-Kurs am Kind nachweisen.

Ist eine Tagespflegeperson in den Bedarfsplan der zuständigen Stadt oder Kommune aufgenommen, bedeutet dies, dass sogenannte Kitaplätze vorhanden sind. Für diese werden bis auf das Essengeld und den Elternbeitrag (der unter bestimmten Umständen entfallen kann - siehe Finanzierung) die laufenden Kosten übernommen.

 

 

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!